Mai 11

Für eine glänzende und brilliant aussehende Aluminiumoberfläche wird oftmals eine mechanische Politur des Rohmaterials vor der eigentlichen chemischen Vorbehandlung im Eloxalbetrieb durchgeführt. Dieses mechanische Polieren erfolgt dann meist durch Einsatz spezieller, fester Polierpasten, die hierzu auf die Polierscheibe aufgetragen werden. Diese Pasten enthalten in der Regel Fette und Wachse, sowie abrasiv wirkende Polierbestandteile.

Nach der mechanischen Politur verbleiben dann aber oftmals Reste dieser Pasten in Form von schwarzen, festen Ablagerungen in Vertiefungen und in Kantenbereichen des Materials

Polierpasten-Rückstände auf mechanisch polierten Aluminiumteilen

Damit die anodisierte Ware später fehlerfrei aussieht, müssen diese Rückstände vollständig entfernt werden. Nun stellt sich die Frage – Welchen Reiniger kann ich hierfür verwenden?

Der Reiniger muss hierzu über folgende Eigenschaften verfügen:

Anwendung in einem Temperaturbereich oberhalb des Schmelzpunktes der Trägersubstanzen

Minimaler Angriff auf das Aluminium-Grundmaterial, um Glanzverlust zu vermeiden

Eine Reinigung bei hohen Badtemperaturen (z.B. 70 - 75°C) ist sehr vorteilhaft und ermöglicht eine bessere und schnellere Unterwanderung der Rückstände, sodass die Trägersubstanzen (und somit die Polierpasten) einfacher abgelöst werden können. Andererseits steigt die Gefahr, dass der Reiniger durch die hohe Temperatur nun auch deutlich mehr Aluminium abträgt („anbeizt“), als dies bei etwa 50 - 60 °C der Fall ist. Durch den so verstärkten Oberflächenangriff verliert die Oberfläche erheblich an Glanz, was natürlich unerwünscht ist.

Verwendet man einen mild-alkalischen Standardreiniger, so bekommt man bei höherer Temperatur zwar oftmals die Polierpasten-Rückstände entfernt, verliert möglicherweise aber auch wieder den zuvor mühsam mechanisch erzeugten Glanz durch stärkeren Oberflächenangriff.

In Kombination mit einem nachfolgenden (elektro)chemischen Glänzverfahren kann man den Glanzeffekt dann zwar erneut verbessern, jedoch reicht die so erzielte Brillianz auf dem Endprodukt nicht immer aus. Für maximalen Glanzerhalt bei gleichzeitig guter Polierpastenentfernung sollte man daher einen anderen Weg gehen und hierfür speziell abgestimmte Reinigerprodukte einsetzen. 

Eines dieser Produkte ist Alficlean 150, ein flüssiger und leicht dosierbarer Polierpastenreiniger, der vor Glänzprozessen eingesetzt wird. Die Reinigungszeit beträgt meist nur 3 bis 5 Minuten bei Badtemperaturen von bis zu 75°C. Sein leichter Oberflächenangriff wird durch den nachfolgenden Glänzprozess wieder ausgeglichen. Eine weitere Möglichlichkeit bietet der neu entwickelte Polierpastenreiniger Alficlean 1165, bei dem es sich um ein boratfreies Produkt ohne nennenswerten Oberflächenangriff handelt. Das derzeit im Test befindliche Produkt ermöglicht neben einer Polierpastenentfernung bei etwa 60°C auch eine wirksame Entfernung nativer Öle und Fette.

Glanzerhalt nach der Reinigung mit einem geeigneten Polierpastenreiniger

Welcher der Polierpastenreiniger für den jeweiligen Anwendungsfall am besten geeignet ist, sollte in entsprechenden Vorversuchen ermittelt werden.

Jetzt Broschüre dazu herunterladen

Sichern Sie sich diesen Artikel als PDF

Dieser Artikel ist in englischer Sprache auch als PDF verfügbar. Jetzt kostenfrei herunterladen


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

BUILD ON TRUST

Weitere Artikel:

Was passiert beim Kaltverdichten?