März 30

Nachhaltigkeit in der Wirtschaft ist ein vielseitiges Thema, das alle Wirtschaftszweige beschäftigt. Schon vor einiger Zeit haben wir über die Relevanz von Aluminium in diesem Thema berichtet. Doch warum ist Aluminium eine nachhaltige Ressource?

Gute Eigenschaften des Stoffes Aluminium

Einer der Gründe dafür ist, dass Aluminium hervorragende Basiseigenschaften aufweist. Denn Aluminium lässt sich recyclen. 75 % des jemals produzierten Aluminiums sind noch immer im Wirtschaftskreislauf. Und auch nach der Lebensdauer lässt sich Aluminium in den meisten Fällen recyclen. Das spart etwa 95 % der Energie, die sonst zur Produktion von Primäraluminium benötigt würde.

Aluminium als Leichtmetall

Moderne Ansätze versuchen oftmals, die Nachhaltigkeit zu steigern, indem Energie-Widerstände reduziert werden. So werden Fahrzeuge durch moderne Leichtbauweisen energieeffizienter und der Energiebedarf von Gebäuden durch smarte Lösungen gesenkt. Aluminium bietet als Leichtmetall hier eine wichtige Grundlage, um solche Ansätze zu verfolgen. Doch auch in der Verpackungsindustrie ist Aluminium ein Ansatz zur Energieminimierung. So kann durch Aluminiumverpackungen Gewicht im Transport eingespart werden, aber vor allem auf Recycling in der Wertschöpfung zurückgegriffen werden. Das sorgt dafür, dass Aluminium in vielen Bereichen der Industrie Potenziale zur Energieminimierung und Energieeinsparung bietet.


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

BUILD ON TRUST

Weitere Artikel:

Was passiert beim Kaltverdichten?